Homöopathie – Beschwerden bei Kindern richtig behandeln

Hallo ihr Lieben,

Ich wollte diesen Beitrag eigentlich noch vor der Geburt hochladen und hatte ihn auch schon vorbereitet, nur bin ich einfach nicht dazu gekommen ihn zu veröffenltichen. Erst setzten noch am selben Abend die Wehen ein, dann folgte die Geburt und danach drehte sich erstmal alles um den neue Erdenbürger. Aber wie heißt es so schön, besser spät als nie.

Ob Erkältung, Verdauungsstörungen oder kleinere Verletzungen wie Schürfwunden – oft lassen sich die Beschwerden unserer Kinder auf sanfte Weise mit Hilfe der Homöopathie lindern. Bei welchen Beschwerden wir Globuli für Kinder einsetzen können und welches Mittel dann die beste Wahl ist, erfährst du hier:

Beschwerden

                             Homöopathisches Mittel

 

                                                       Tipp

 

Husten Aconitum –
Bei plötzlich auftretendem Husten; Kind ist unruhig (beginnende Erkältung)

Coralium rubrum –
Bei bellendem Husten

Drosera – Bei trockenen Reizhusten, welcher vor allem nachts auftritt

hält der Husten länger als eine Woche an, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden
 Schnupfen Aconitum – Bei kribbeln in der Nase und wässrigem Sekret (Anfangsstatium)

Allium cepa – Bei stark laufender Nase, Haut wird wund, Augen tränen

Nux vomica – Bei stark verstopfter Nase

Pulsatilla – Bei zähem grün-gelblichem Sekret, Kind ist weinerlich und trinkt schlecht (Erkältung)

sollte der Schnupfen chronisch werden, Kinderarzt aufsuchen
 Halsschmerzen Aconitum – Bei akut auftretenden Halsschmerzen, meist mit Heiserkeit

Apis – Bei stark geschwollenen Mandeln und Rachen, Kind verspürt brennenden Schmerz

Belladonna – Bei Hals- und Rachenentzündungen, oft mit Fieber, das Schlucken fällt schwer

Ältere Kinder können zusätzlich mit Salzwasserlösung, Salbeitee-oder Kamillentee gurgeln
 Ohrenschmerzen Aconitum – Bei ersten Anzeichen von Ohrenschmerzen (Sofortmittel). Das Ohr ist gerötet, Kind weint und fasst sich häufig an die Ohren

Belladonna – (Folgemittel von Aconitum) Die Schmerzen werden mehr, das Ohr reagiert empfindlich auf Druck und Geräusche

Ferrum phosphoricum – Bei Ohrenentzündung durch Erkältung, leichte Symptome

Bei älteren Kinder kann ein Zwiebelwickel helfen. Fein geschnittene Zwiebeln, warm oder kalt, in ein Baumwolltuch wickeln, aufs Ohr legen, leicht fixieren
Übelkeit und Erbrechen
Arsenicum album – Bei Brechdurchfall oder nach verdorbenen Speisen

Nux vomica – Wenn der Magen gereizt ist, z.B. nach dem  Verzehr von vielen Süßigkeiten

Okoubaka – Bei Magen-Darm-Infekte, Lebensmittelvergiftung, Lebensmittelunverträglichkeiten

Auf Flüssigkeitszufuhr achten, trotz Übelkeit sollten Kinder immer wieder in kleinen Schlucken stilles Wasser trinken
 Fieber Aconitum – wirkt bei ersten Anzeichen wie plötzliches Frieren und Kopfschmerzen

Arsenicum album – Ihr Kind fröstelt ständig, ist erschöpft, unruhig, ängstlich, bleibt ungern allein.

Belladonna – Bei plötzlich einsetzendem akutem Fieber und Infektionen. Das Fieber steigt rasch, Kopf und Körper sind heiß.

Bryonia  – Bei langsam einsetzendem Fieber mit Husten 

häufige Temperaturkontrollen, beim Säuglingen frühzeitig Arzt kontaktieren
 Zahnen Belladonna – Die Bewscherden treten plötzlich und heftig auf. Das Zahnfleisch ist geschwollen, evtl. kommt Fieber hinzu

Chamomilla – erste Wahl beim Zahnen. Ihr Kind schreit laut, sein Kopf ist rot und heiß. Oft tritt Durchfall auf.

Ferrum phosphoricum – Bei leichterem Fieber uns Blässe. Das Kind ist kaum beeinträchtigt

häufig hilft Gegendruck, z.B. durch einen Beißring; Kühlung,  Veilchenwurzel
Blähungen und Bauchweh
Belladonna –
Bei plötzlichen, krampfartigen Schmerzen. Das Baby überstreckt seinen  Körper dabei weit nach hinten

Chamomilla – Bei Blähungen, das Mittel der Wahl. Das Kind weint, zieht die Beine eng an den Körper.

Magnesium carbonicum – Bei stillenden Kindern die unter einem aufgeblähten Bauch leiden. Das Baby schwitzt und zieht die Beine an.

 Für Stillende Mütter: auf sehr blähende Lebensmittel wie Kohl, Zwiebeln, Hülsenfrüchte und fettiges Fleich verzichten. Fenchel- und Anistee hemmen Blähungen.

Wiegen und Tragen z.B. im Fliegergriff lindert die Beschwerden

 Wunder Po
Chamomilla – Bei akut entzündeten, wunden Stellen im Windelbereich

Graphites – wunde Hautstellen am Po mit nässender Entzündung

Häufiges Windelwechseln und viel Luft an die Haut lassen
 Verletztungen Arnica – ein wichtiges Wundheilmittel, welches bei Verletzungen, Prellung, Verstauchung, Zerrung, Blutergüssen, Verbrennungen und Operationsfolgen hilft.


Calendula – Bei offenen, schorfigen Wunden, leichte Verbrennungen und Verbrühungen

Hepar sulfuris –
Bei Eiterungen z.B. durch Splitter in der Haut

Ledum – Bei Stichwunden durch eine Nadel oder Nagel

Bei großen oder stark verschmutzen Wunden, den Arzt aufsuchen

 

Wie ihr seht sind manche Mittel richtige Alleskönner, immer gut wenn man ein paar von ihnen zu Hause hat. Daher die wichtigsten noch mal kurz aufgelistet:

  • Aconitum (C30)
  • Arnica (C30)
  • Belladonna (D12)
  • Chamomilla (D12)
  • Pulsatilla (D12)

Mit welchen homöopathischen Mitteln habt ihr noch gute Erfahrungen gemacht? Ich bin gespannt auf eure Berichte. Bis dahin

Lasst es euch gut gehen!

Eure Janet

 

Ein Gedanke zu „Homöopathie – Beschwerden bei Kindern richtig behandeln

  1. Christiane Jaeger sagt:

    Sehr informativ ?für Babys oder auch etwas ältere Kinder. So hat man einen guten Überblick über die vielen Möglichkeiten kleine Krankheitssymtome schnell hämophatisch in den Griff zu bekommen. Sehr guter Blog. Ist weitetzuempfehlen.??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.