Urlaub auf Rügen – Teil 2

Angekommen… Und was war wohl das Erste, was wir nach der Schlüsselübergabe und einer kurzen Besichtigung, des wirklich schönen Ferienhauses gemacht  haben… Na klar, es ging sofort an den Strand. Die kleine Maus konnte es gar nicht erwarten.

Wir verbrachten also eine ganze Weile am Meer, testeten zunächst nur mit den Füßen das Wasser, sammelten Muscheln und erkundeten anschließend zu Fuß die Stadt.

Vorbei an den wunderschönen weißen Binzer Villen und Häusern, die Ende des 19. bis Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden und als Bäderarchitektur bekannt geworden sind (Villenrundgang), ging es erst hinunter zur Seebrücke und danach lud die Strandpromenade zum bummeln und verweilen ein. Es befinden sich dort neben zahlreichen Hotels und Ferienwohnungen auch Bars, Restaurants, Cafés und kleinere Geschäfte.

Der Ort verfügt auch sonst über genügend Geschäfte und Einkaufsmärkte die sogar von Mai bis September täglich geöffnet haben.

Nach einem Eis am Nachmittag und dem Abendessen in einem der vielen tollen Fischrestaurants, machten wir noch einen kleinen Abendspaziergang entlang der Prora. „Prora ist heute Ortsteil von Binz und befindet sich nördlich des großen Ostseebades. Ein Ausflug, eine Radtour, eine Wanderung nach Prora – entlang am Strand oder durch den Küstenwald – bietet eine erlebnisreiche Abwechslung im Binz Urlaub.“ Weitere Informationen findet ihr unter (http://www.ostseeurlaub-in-binz.de/sehenswertes/prora/)

So ging unser Tag zu ende.

Ein toller, aufregender erster Tag in Binz, welcher definitiv Lust auf mehr machte.

 

 

 

Tag 2

Begann leider mit immer wiederkehrenden, kurzen Regenschauern, was der guten Laune jedoch keinen Abbruch tat. Denn wie heißt es doch gleich… Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! Ich gebe jedoch gerne zu das unsere Tochter die einzigste war, die wirklich für jedes Wetter gerüstet war. Wir Frauen hatten auf den Wetterbericht vertraut und 70% Sommeroutfits eingepackt… Aber genug davon, wie verbrachten wir also den Tag? Zunächst wurde ausgiebig und in aller Ruhe gemeinsam gefrühstückt und einen grobe Planung für den Tag gemacht.

Los ging es zunächst mit dem Auto Richtung Sassnitz. Dort angekommen verbrachten wir einige Zeit am Hafen und zwar solange bis das Wetter sich doch noch dafür entschied die Sonne durchzulassen.  Nach einer kleinen Spritztour durch die Stadt, zeigte sich dann der Nachmittag von seiner besten Seite und es wurde sogar noch richtig warm. Neues Ziel  – Karls Erlebnisdorf

 

Karls Erlebnisdorf

Mein absoluter Tipp. Besonders mit Kindern könnt ihr dort einen schönen, erlebnisreichen Tag erleben. Doch nicht nur für die kleinen wird allerhand geboten, auch die Erwachsenen kommen auf ihre kosten.

Karls Erlebnis-Dörfer (insgesamt fünf verschiedene Standorte) sind eine Mischung aus Hofladen, Manufakturen, Restaurantbetrieb und einem riesengroßen Abenteuerspielplatz mit kleineren Fahrgeschäften. Der Eintritt ist generell kostenlos. Für einige Attraktionen ist eine Benutzungsgebühr zu entrichten.

Die Erlebnis-Dörfer sind ganzjährig geöffnet. Im Hofladen gibt es Lebensmittel und Gegenstände aus eigener Produktion, vorrangig rund um das Thema Erdbeeren, zu kaufen. In den Manufakturen an den einzelnen Standorten wird unter anderem Kaffee geröstet, Seife, Bonbons, Eiscreme und Schokolade hergestellt, Marmelade gekocht und Brot gebacken. Die Produkte werden sowohl vor Ort als auch in einem Onlineshop verkauft. Desweitern laden die Kreativ-Werkstatt und das Tobeland (kleiner Indoorspielplatz) auch bei schlechtem Wetter dazu ein, hier ein paar nette Stunden zu verbringen.

Zu den weiteren Attraktionen zählen, je nach  Saison und Standort, z. B. die Rutschen, ein Maislabyrinth, eine Eisskulpturenausstellung, Stockbrot backen, Traktorfahrten und die größte Kaffeekannensammlung der Welt mit über 40.000 Kannen (Stand: 2015)

(weitere Infos unter http://www.karls.de/)

Ich bin immer noch begeistert und kann ein Besuch nur wärmstens empfehlen!

 

Am Ende des Tages ging es dann nochmal kurz an den Strand. Denn ich weiß nicht ob ich es schon erwähnte, aber ein Tag ohne am Strand gewesen zu sein, dass ging für unsere Tochter gar nicht…. Und ich kann es so gut verstehen. Also wurden wieder Sandburgen gebaut, Matschkuchen gebacken und Muscheln gesammelt.

Ein gemeinsamer Kochabend im Ferienhaus schloss den Tag perfekt ab.

 

… Auch wenn wir letztendlich Glück hatten und  das Wetter doch noch umgeschlagen ist (und ich kann es vielleicht kurz vorwegnehmen, wir die Tage danach auch keinen Regen mehr hatten), habe ich ein paar Tipps für verregnete Tage für euch zusammengestellt:

 

Thermen & Spaßbäder

  • Splash – Erlebniswelt (Waterpark, Indoor-Spielplatz & Spa) in Sagard/Neddesitz

splash-ruegen

  • AHOI Bade- und Erlebniswelt in Sellin          ahoi-ruegen
  • Binz-Therme im Seehotel Binz                         binz-therme
  • Erlebnisbad im IFA Ferienpark in Binz           erlebnisbad

 

Rügens größter Indoorspielplatz

 

Museen

  • Ozeanum, Meeresmuseeum & Marinemuseum Dänholm in Stralsund

ozeaneum.demeeresmuseum.de

  • BERNSTEIN MUSEUM in Sellin     bernsteinmuseum
  • U-Boot Museum im Sassnitzer Stadthafen
  • KdF MUSEUM PRORA in Binz
  • Experimenta Rügen interaktives Museum in Binz    experimenta-ruegen.de

Eine weitere Vielfalt an Museen findet ihr hier: tipps-fuer-regentage/museen.html

 

Kreative Werkstätten

  • Kerzenwerkstätte in Gingst und Fernlüttkevitz
  • Töpferkurse in Sassnitz

 

Ausflüge

 

Kino

  • Rügencenter Kino in Bergen             kino
  • Kino-Lichtspiele Sassnitz                   kino-lichtspiele

 

Was wir in den folgenden Tagen noch alles erlebt und unternommen haben, dazu mehr im nächsten Teil.

Lasst es euch gut gehen!

Eure Janet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.