Rügen – Unsere Art der Babymoon

Hallo ihr Lieben, es ist schon wieder eine Weile her, dass ich was von mir hören lassen habe. Ein Grund dafür war unser Familienurlaub auf die schöne Insel Rügen.

Rügen? Familienurlaub?

Ja, ihr habt richtig gelesen, da sich unsere Pläne zur „klassischen“ Babymoon immer wieder verschoben haben, haben wir kurzer Hand beschlossen daraus eine etwas andere Art der Babymoon zu machen. Eben eher ein #letzterurlaubvordembaby

Deswegen haben wir unsere große Tochter und die Schwiegereltern einfach mitgenommen.

Aber alles der Reihe nach… Wie kam es zu der Planänderung?

Wie schon eben erwähnt, hat sich der Zeitpunkt der Babymoon bei uns immer wieder verschoben. Ursprünglich war eine Reise bereits im April geplant, doch auf Grund von zu viel Arbeit, Grippewelle im Kindergarten, die Betreuungsorganisation unserer Tochter während dieser Zeit, sowie ihr sechster Geburtstag, später dann die überteuerten Preise auf Grund der Osterferien und des sich immer wieder ändernden Urlaubsziels (auch wegen der fortschreitenden Schwangerschaft und der politischen Lage in manchen Ländern) brachten unsere Pläne immer wieder durcheinander.

Mittlerweile war es schon fast Ende Mai und wir hatten nicht mal ansatzweise konkrete Pläne, als ein lieber Freund uns ein tolles Angebot machte….

Wir hatten die Möglichkeit für ein paar Tage, in seinem Ferienhaus auf Rügen, Urlaub zu machen. Und ich kann euch sagen, es war genau das Richtige!!!

 

Doch wie kam es jetzt dazu, dass aus dem Urlaub zu zweit ein Familienurlaub mit den Schwiegereltern geworden ist?

Nun ja, bereits letztes Jahr, war solch ein Urlaub in Planung. Eigentlich wollten wir Ende Juni alle gemeinsam nach Mallorca fliegen… doch die Schwangerschaft, mir errechneten Geburtstermin für Anfang Juli, zwang uns leider die Pläne zunächst zu verschieben.

Mit dem Angebot nach Rügen zu fahren, rückte auch der gemeinsame Urlaub mit den Schwiegereltern wieder in den Fokus. Bei dem Angebot waren alle sofort einverstanden und so konnte, die doch ziemlich kurzfristige, Planung beginnen.

 

Die Anreise

Bereits eine gute Woche später ging es auch schon los. Die Schwiegereltern reisten bereits einen Abend vorher an, da wir am nächsten Morgen so früh wie möglich los fahren wollten.

Die größte Herausforderung bestand zunächst darin, die ganzen Sachen in EIN Auto zu packen! Nach einigen Versuchen, waren jedoch alle Koffer, Taschen, Schuhe etc., sowie der Proviant verstaut. Wir schafften es sogar pünktlich um 7.00 Uhr morgens abzufahren. Nun trennten uns noch ca. fünf Stunden Fahrt bis zur Insel.

Nach etwa zwei Stunden, legten wir die erste Pause ein. Es gab für jeden ein geschmiertes Brötchen und nach dem obligatorischen Toilettengang, konnte die Fahrt auch schon weiter gehen. Einen weiteren Stopp legten wir kurz vor der Überfahrt nach Rügen ein. Ich muss sagen wir hatten wirklich viel Glück, dass wir trotz einiger Baustellen, aber eben ohne Stau, so gut durch gekommen sind. Nach ein paar weiteren Kilometern erreichten wir auch schon die „Rügenbrücke“ (Strelasund-Querung), welche uns vom Festland Stralsund auf die Insel Rügen brachte.

Strelasund-Querung – 4,1 km

 

Damit begann für uns eigentlich schon der Urlaub. Denn was folgte, waren zwar weitere 50min. Fahrt quer über die Insel, die aber schon so viele schöne erste Eindrücke vermittelte, dass es sich eher wie eine kleine Erkundung der Insel anfühlte.

UM 12.40 Uhr hieß es dann ….Sie haben das Ziel erreicht!

 

 

Freut euch im nächsten Teil auf tolle Impressionen und Tipps zu diesem tollen Reiseziel!

Lasst es euch gut gehen.

Eure Janet

 

Ein Gedanke zu „Rügen – Unsere Art der Babymoon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.